Tag Archive | "Digitalisierung"

Beratung entscheidender Faktor bei Online-Versicherung

Tags: , , ,


Versicherungsschutz ist ein komplexes Thema. Daher leuchtet es ein, dass die Beratung durch einen Menschen eine große Rolle spielt. Wie eine aktuelle Bitkom-Umfrage zeigt, ist für ziemlich viele Menschen gerade die Möglichkeit, auf Beratung zu verzichten, ein wesentlicher Grund dafür, online eine Versicherung abzuschließen. Read the full story

Videochats boomen wegen Corona-Pandemie

Tags: , , , ,


Ob Chat-App oder ausgewachsenes Videokonferenzsystem – Videoanrufe gehören eigentlich schon lange zum Alltag der Menschen. Wie viel ungenutztes Potenzial in diesem Markt steckt, deutet der Boom bei Videochats im Zuge der Corona-Pandemie an. Read the full story

Patienten wollen online zum Arzt

Tags: , , ,


Die Corona-Pandemie sorgt für erhöhtes Interesse an Online-Sprechstunden bei Ärzten. Einer aktuellen Bitkom-Umfrage zufolge möchten zwei Drittel der Deutschen ihren Besuch beim Arzt ins Netz verlagern. Innerhalb kurzer Zeit hat sich der Zuspruch für den Arztbesuch via Internet extrem erhöht. Read the full story

Digitalisierung der Schulen unzureichend

Tags: , , ,


Das deutsche Bildungssystem steht aus unterschiedlichen Gründen schon lange in der Kritik. Nun ist Schule zwar einer dieser Themenbereiche, bei denen es gefühlt 80 Millionen Experten in Deutschland gibt, die wissen, wie man alles besser machen könnte. Die Kritik von Schülern sollte man allerdings ernst nehmen. Read the full story

Homeoffice-Boom in COVID-19-Pandemie

Tags: , ,


Wie sähe unser durch die Ausbreitung des neuen Coronavirus geprägter Alltag aus, wenn es die Digitalisierung der letzten drei Jahrzehnte nicht gegeben hätte und wir  – sagen wir mal – auf dem technischen Stand von 1990 wären? Entweder wären wir nahe dran am kompletten Stillstand des Lebens und der Wirtschaft. Oder es wären weit weniger umfangreiche Vorsichtsmaßnahmen als bisher beschlossen worden, um eben einen solchen Stillstand zu vermeiden. Es ist leicht zu erkennen, dass uns die digitalen Technologien jetzt sehr helfen, mit der Krise fertig zu werden. Read the full story

Homeoffice: Fortschritte und Vorbehalte

Tags: , , , , ,


Nicht erst irgendwo hinfahren zu müssen, um arbeiten zu können, klingt zwar verlockend. Nicht zuletzt spart man Geld, Zeit und Stress für An- und Abreise. Viele Festangestellte, die eine Möglichkeit zum Arbeiten im Homeoffice haben, nutzen diese allerdings gar nicht, u. a. weil sie Nachteile für ihre Karriere fürchten. Read the full story

Neue Geschäftsmodelle im Handel dank Digitalisierung

Tags: , , ,


Durch die Digitalisierung werden neue Geschäftsmodelle möglich. Die Hälfte der Unternehmen in Deutschland kann dadurch neue Dienstleistungen oder Produkte anbieten. Einerseits haben zahlreiche Händler von den neuen Möglichkeiten profitiert. Andererseits haben nur die wenigsten Anbieter eine umfassende Digitalstrategie, hat eine repräsentative Bitkom-Umfrage unter stationär und online tätigen Groß- und Einzelhändlern in Deutschland ergeben. Read the full story

Zahl der E-Book-Leser nimmt kaum zu

Tags: , , , , ,


Rund jeder Vierte in Deutschland liest digitale Bücher. Trotz vieler Vorteile gegenüber gedruckten Büchern hat die Zahl der E-Book-Leser seit fünf Jahren kaum zugenommen. Das hat eine Umfrage im Auftrag des Bitkom ergeben. Read the full story

Lehrer trauen KI nicht viel zu

Tags: , , , , ,


Ihre Jobs sehen Lehrer nicht durch Künstliche Intelligenz (KI) bedroht. Das geht aus einer aktuellen repräsentativen Umfrage des Bitkom unter Lehrern ganz verschiedener Schularten hervor. Abgefragt wurde, inwieweit ihrer Meinung nach im Jahr 2030 KI bestimmte Tätigkeiten, die heute typischerweise zum Berufsbild des Lehrers gehören, übernommen haben wird.

Demnach gehen nur 5 Prozent davon aus, dass KI im Jahr 2030 bereits den Großteil der Lehreraufgaben übernimmt. 93 Prozent glauben das nicht. Allerdings nehmen lediglich 4 Prozent an, dass KI im Jahr 2030 die Vermittlung von Fachwissen übernimmt; wiederum 93 Prozent nehmen dies nicht an.

Immerhin 11 Prozent, also jeder neunte Befragte, rechnet damit, dass KI Freiräume ermöglicht, um individuell auf Schüler eingehen zu können. 86 Prozent rechnen nicht damit. Nur 12 Prozent erwarten, dass KI im Jahr 2030 Teil des Unterrichtsalltags sein wird, 84 Prozent erwarten dies nicht.

23 Prozent – weniger als jeder vierte Lehrer – denkt, dass KI es möglicht macht, frühzeitig Stärken und Schwächen der einzelnen Schüler zu erkennen. 73 Prozent denken nicht, dass dies im Jahr 2030 so sein wird.

KI ändert vieles, auch das Lernen

„Künstliche Intelligenz ist die digitale Schlüsseltechnologie schlechthin und keine Modeerscheinung“, kommentiert Bitkom-Präsident Achim Berg die Ergebnisse der Erhebung. „In vielen Bereichen gehört KI bereits zum Alltag, sei es als Sprachassistent auf dem Smartphone oder im Smart Home. KI-Systeme werden künftig auch im Unterricht selbstverständlich sein – nicht etwa als Ersatz für den Lehrer, sondern als Unterstützer.“

Er verweißt dabei auf Lernumgebungen, zum Beispiel bei Adaptive Learning, wo KI bereits heute eingesetzt wird. Schon heute komme KI in Lernumgebungen zum Einsatz, etwa bei Adaptive Learning. „Innovative Technologien passen das Lernangebot genau an den individuellen Wissensstand und Lernfortschritt des Nutzers an, wie ein virtueller persönlicher Tutor“, so Berg. „Durch Künstliche Intelligenz werden die Systeme noch besser.“ Davon verspricht er sich mehr Zeit, um Schüler individuell zu fördern. Das werde angesichts einer zunehmend heterogenen Schülerschaft wichtiger, denn die Anforderungen als Lehrkräfte würden hierdurch steigen. Berg sieht individuelles, KI-basiertes Lernen als Antwort auf die Herausforderungen bei Integration und Inklusion.

Was glaubt Ihr, welche Rolle KI im Jahr 2030 für Schulen bzw. Schüler haben wird? Ich fürchte, dass das Schulsystem in Deutschland überhaupt nicht darauf vorbereitet ist, die Vorteile von KI bzw. – wenn wir es weiter fassen – der Digitalisierung auch nur ansatzweise auszuschöpfen. Von daher besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich bis zum Jahr 2030 nicht viel im Schulalltag ändern wird.

Digitale Technik ermöglicht neues Lernen

Chancen sehe ich vor allem darin, die Wissensvermittlung komplett individualisiert zu gestalten. Dafür braucht es KI noch nicht einmal. Auch ohne KI können Maschinen sich bei der Wissensvermittlung unendlich viel Zeit nehmen, um einen Lernenden auf seinem aktuellen Level aufbauend weiterzubringen.

Soweit es um das Vermitteln von Informationen geht, könnten wir schon lange auf Lehrer verzichten. Doch beim Lernen geht es nicht nur um das Bereitstellen von Informationen oder das Überprüfen vom Antworten o. ä. Sonst wären Lehrer schon mit der Verbreitung des Buchdrucks weitgehend überflüssig geworden.

Es ist überfällig, den Beruf des Lehrers neu zu definieren. Spontan würde ich hier den Begriff Lern-Coach wählen. Fachwissen ist dabei immer noch wichtig, aber pädagogische Fähigkeiten noch viel mehr. Im Jahr 2030 werden Maschinen noch weit davon entfernt sein, Menschen zu verstehen – falls dies je gelingen wird!

Radio behauptet sich gegenüber Musikstreaming

Tags: , , , ,


Ob Musik oder Information, Mediennutzer haben durch die Digitalisierung der Medien vielfältige Alternativen zum herkömmlichen, linearen Hörfunkangebot. Trotzdem kann sich das Medium Radio weiterhin sehr gut behaupten – und das über alle Altersgruppen hinweg. Read the full story

Archiv