Tag Archive | "mobile Endgeräte"

Immer aktuelle Verkehrsinfos dank Smartphone

Tags: , , , ,


Autofahrer haben ein großes Interesse an aktuellen Informationen zur Verkehrslage. Das bestätigt eine aktuelle repräsentative Bitkom-Untersuchung, bei der es darum geht, auf welchen Wegen sich Verkehrsteilnehmer informieren. Read the full story

10 Milliarden Euro: Deutscher Smartphone-Markt wächst immer noch

Tags: , , , , ,


Dieses Jahr werden in Deutschland fast so viele Smartphones wie voriges Jahr verkauft und der Umsatz steigt um 4 Prozent, prognostiziert der Bitkom. Ein kleines Plus gibt es außerdem im Tablet-Markt. Read the full story

Smartphone und E-Book-Reader kommen mit in den Urlaub

Tags: , , , , , ,


Wenn jemand sagt, dass er im Urlaub endlich abschalten kann, meint er damit meist nicht sein Smartphone. Die allermeisten Besitzer von Mobiltelefonen verwenden ihr Gerät auch im Urlaub. Read the full story

Mehrheit nutzt Social Media auf mobilen Endgeräten

Tags: , ,


Eine klare Mehrheit der Onliner in Deutschland nutzt Soziale Medien mittels mobiler Endgeräte, vor allem Smartphones. Das geht aus einer aktuellen Erhebung von Faktenkontor hervor und ist erst mal keine Überraschung. Überraschend ist eher, dass rund vier von zehn Internetusern dies nicht tun. Read the full story

Wachsendes Interesse an Tablets mit Tastatur

Tags: , , , , , ,


Anders als noch im Frühjahr erwartet schwächt sich der deutsche Markt für Tablet-Computer dieses Jahr anscheinend nicht ab. Im Gegenteil: Dank Geräten mit abnehmbarer bzw. ansteckbarer Tastatur werden die Verkaufszahlen und Umsätze dieses Jahr voraussichtlich steigen. Read the full story

Jeder dritte Arbeitnehmer in Deutschland arbeitet mit einem mobilen Endgerät

Tags: , , , , , ,


Mobile Geräte mit Zugang zum Internet wie Tablet und Smartphone haben sich im Arbeitsleben etabliert. In Unternehmen mit mindestens 20 Mitarbeitern nutzt fast einer von drei Mitarbeitern ein solches Endgerät für seine Arbeit. Read the full story

Das Tablet bleibt zu Hause

Tags: , ,


Preiswerte Geräte mit Bildschirmdiagonalen zwischen 7 und 8 Zoll haben Tablet-Computer zum Durchbruch auf dem Massenmarkt verholfen. Sie sind handlich, relativ leicht und dank niedriger Preise fällt ein Verlust (Ungeschicklichkeit, Diebstahl etc.) nicht so sehr ins Gewicht. Damit sind sie eigentlich ideale Begleiter für alle, die unterwegs früher Bücher, Zeitungen und Magazine gelesen haben. Read the full story

Smartwatches: Apple kann auf gutes Geschäft in Deutschland hoffen

Tags: , , ,


Was ist die wichtigste Funktion einer Smartwatch? Die Zeit anzuzeigen. Klingt wie ein Witz, ist aber ein Befund einer aktuellen Umfrage der Forschungs- und Beratungsgruppe Goldmedia.

Der Markt für Smartwatches ist wie der für Wearables allgemein noch jung. Ob sich Computeruhren in den kommenden Jahren allgemein durchsetzen oder wieder einmal floppen, muss sich erst zeigen. Die Ergebnisse zweier Befragungen von Goldmedia unter Internetnutzern in Deutschland sprechen jedoch für ein ausreichend großes Interesse für gute Geschäfte für die Hersteller. Read the full story

Social Media verstärkt Trend zur Second-Screen-Nutzung beim Fernsehen

Tags: , , , , , ,


Einschalten, aber nicht genau hinsehen? So halten es immer mehr TV-Nutzer. Der große Bildschirm bleibt zwar die Nummer eins für Bewegtbildinhalte, doch in Deutschland beschäftigt sich einer von vier Zuschauern zeitweise mit einem anderen Display. Read the full story

Web-Nutzung: Notebooks und Desktop-PCs vor Smartphones und Tablets

Tags: , , , , ,


Welche Geräte verwenden die Onliner in Deutschland für die Nutzung des Webs? Eine richtige Antwort lautet: mehrere! Mobile Endgeräte haben inzwischen einen hohen Stellenwert.

Trotzdem: Wie eine repräsentative Umfrage des BITKOM zeigt, liegen Smartphones in Deutschland sogar noch hinter Desktop-PCs, die allenthalben als kurz vor dem Aussterben stehend bezeichnet werden. Schaut man sich um, sieht man überall Leute, die mit ihrem Smartphones beschäftigt sind. Das unterstützt mit Sicherheit den falschen Eindruck, „große“ Computer würden hauptsächlich noch von Senioren benutzt.

68 Prozent und somit mehr als zwei Drittel der Internetnutzer in Deutschland verwenden für den Zugang zum Web ein Notebook. Kaum weniger, nämlich 65 Prozent, nutzen dafür einen Desktop-Computer.

Der Abstand zu den mobilen Endgeräten ist zwar nicht sehr groß, aber doch deutlich zu erkennen: Via Smartphone greift erst jeder zweite Onliner (50 Prozent) auf Web-Angebote zu, mittels Tablet weniger als jeder vierte (23 Prozent). Welche Endgeräte zum Einsatz kommen, ist auch eine Altersfrage: Onliner zwischen 14 und 29 Jahren verwenden zu 61 Prozent ein Smartphone für die Web-Nutzung.

Junge Menschen sind nicht nur Smarphone-User

Das bedeutet jedoch nicht, junge Menschen würden kaum mehr Notebooks dafür einsetzen. Im Gegenteil: 76 Prozent der jungen User nutzen ein Notebook für ihren Weg ins Web. Mit diesem Wert liegen sie sogar über dem Durchschnitt.

Der erhöhte Wert bei Notebooks passt zu dem etwas niedrigeren Wert bei stationären Rechnern: Ein Desktop-Computer kommt bei nur 57 Prozent der Onliner zwischen 14 und 29 Jahren für die Nutzung des Webs zum Einsatz. 23 Prozent setzen ein Tablet ein.

„Der Trend bei der Internetnutzung geht zu kompakteren Geräten“, sagt Timm Hoffmann, BITKOM-Experte für Consumer Electronics. „Allerdings ergänzen sie Notebooks und Desktops anstatt sie zu ersetzen.“

Weniger Web-Nutzung via Smartphones bei Senioren

Während nur wenige junge Menschen trotz Smartphone beim Besuch des Web auf Notebook oder Desktop-PC verzichten, ist die Web-Nutzung mittels mobiler Endgeräte bei den Senioren noch nicht richtig angekommen. 74 Prozent der Onliner ab 65 Jahren nutzen für den Zugang zum Web einen Desktop-Computer, 40 Prozent ein Notebook, 18 Prozent ein Smartphone und lediglich 11 Prozent ein Tablet.

Laut Umfrage verwenden 72 Prozent der deutschen Internetuser mindestens zwei verschiedene Geräte, um Zugang zum Web zu erhalten. Bei 42 Prozent sind es sogar mindestens drei. Diejenigen, die bloß ein einziges Endgerät einsetzen befinden sich mit 26 Prozent in der Minderheit. Allerdings gehören 60 Prozent der Senioren unter den Web-Usern zu dieser Gruppe.

Hoffmann: „Das Internet ist dank mobiler Geräte wie Smartphones und Tablet Computer zum unverzichtbaren Begleiter für viele Menschen geworden.“ Viele ältere Onliner profitieren von den neuen Möglichkeiten jedoch bisher nicht. Bedenken sollte man dabei außerdem, dass es unter den Senioren nach wie vor einen signifikanten Anteil an Menschen gibt, die komplett auf eine Internetnutzung verzichten. Die Unterschiede im Nutzungsverhalten sind zwischen den Generationen so gesehen noch größer.

Große Bildschirme verbnachlässigt

Diese Daten im Rücken möchte ich an dieser Stelle meinem Ärger Luft machen: Viele Websites sind heute ganz auf kleine Displays ausgerichtet und damit auf PC-Monitoren – die weiter immer größer (!) werden – schlecht lesbar. Wenn sich Buchstabenreihen bei 24, 28 oder mehr Zoll über die volle Breite des Displays verteilen, kann das lesen keine Freude bereiten. Menüs, die man erst aufklappen muss, können auf sehr kleinen Displays von Vorteil sein, aber auf großen Monitoren ist das Schikane!

Mobile-First-Parolen – seit Jahren zu hören – sollten angesichts der hier vorgestellten Zahlen überdacht werden. Modernes Webdesign muss auf allen gängigen Geräten ein angenehmes Erlebnis bieten. Notebooks und Desktop-Computer werden in den kommenden Jahren nicht verschwinden, die Nutzung von Smartphones und Tablets nimmt lediglich zu. Ich kann mir sogar vorstellen, dass Notebooks weiterhin von vielen Menschen genutzt werden, wenn Smartphones bereits durch diverse Wearables verdrängt sein werden. Und nein, an Uhren denke ich dabei eher nicht. Die Zukunft sehe ich bei Brillen und Kontaktlinsen.

Mit welchen Endgeräten nutzt Ihr das Web?