Was den Nutzern von Smartphones wirklich wichtig ist

Geschrieben von am 02. Juli 2011 in Kategorie Web 2.0

Nicht Design oder Akkulaufzeit, sondern gute Bedienbarkeit und ein großes Softwareangebot sind Smartphone-Besitzern laut einer aktuellen Studie am wichtigsten. Am zufriedensten sind iPhone-Käufer mit ihrem Gerät.

Für die Studie “Mobile Monitor 2011: Nutzerbefragung zu Smartphones und Tablet PCs in Deutschland” hat das Marktforschungsinstitut Goldmedia Custom Research GmbH in Kooperation mit dem Online-Panel-Anbieter respondi AG online etwa 1.000 Personen unter anderem zu ihren Ansprüchen an Smartphones befragt. Die Ergebnisse sind besonders für Apple erfreulich.

Sehr hohe Zufriedenheit bei iPhone-Besitzern

Unglaubliche 94 Prozent der iPhone-Käufer sind mit ihrem Smartphone zufrieden: 61 Prozent sind sogar “sehr zufrieden”, 33 Prozent “eher zufrieden”. Mit 88 Prozent zufriedenen Käufern liegt HTC auf einen komfortablen zweiten Platz. Nicht besonders gut sieht es für Sony Ericsson und LG aus.

“Dass Apples iPhone bei den Nutzern weiter hoch im Kurs steht, zeigt auch der Weiterempfehlungs-Index (Net Promoter Score, +100 bis -100): Nur Apple (+29) und HTC (+15) erhalten hier deutlich positive Werte. Die schlechtesten bekommen die Geräte von Motorola (-21), Nokia (-25) und Sony Ericsson (-31)”, steht im Goldmedia-Pressetext. Dazu passt, dass 66 Prozent der Besitzer eines Geräts von Sony Ericsson, 60 Prozent der LG-Käufer und 57 Prozent der Motorola-Nutzer sich beim nächsten Mobiltelefonkauf für einen anderen Hersteller entscheiden möchten. Bei den iPhone-Usern sind es nur 26 Prozent. Von den Wechselwilligen würden sich derzeit 27 Prozent für ein iPhone entscheiden, doch mit 20 Prozent bzw. 18 Prozent liegen HTC und Samsung gar nicht so weit hinter Apple zurück.

Ein Smartphone muss sich gut bedienen lassen

Design und technische Ausstattung sind nicht länger die wichtigsten Eigenschaften bei Smartphones. Mit sehr großem Abstand beeinflusst vor allem die Bedienbarkeit, wie zufrieden die Besitzer mit ihrem Telefon sind. “Dieses Ergebnis spiegelt den Entwicklungsstand des Smartphone-Marktes wider: Technische Produkt-Unterschiede werden immer geringer, Usability-Aspekte daher zunehmend wichtiger”, erklärt man sich bei Goldmedia diese Verschiebung.

Wenn alle Handyhersteller bei den Designern von Apple abkupfern, ist das wohl nicht überraschend, könnte man spotten. Aber ernsthaft: Zumindest auf den ersten Blick lassen sich aktuelle Smartphones kaum von einander unterscheiden, nur wenige Geräte heben sich durch ein eigenständiges Design von der Masse ab, lässt man einmal die Unterschiede zwischen reinen Touchscreen-Modellen, Volltastatur-Handys im Barren-Design sowie Slidern außer Betracht.

Große Bedeutung von Apps

Zweitwichtigster Faktor für de Gesamtzufriedenheit ist der App-Store bzw. das Angebot an Apps. Design, Kamera, Bildqualität beim beim Display, Gehäusestabilität, Tonqualität, Akkulaufzeit und Speicherplatz folgen. Am beliebtesten sind Social Media Apps, Nachrichten-Apps und Spiele-Apps. Geld geben für Apps und andere digitale Inhalte insgesamt 37 Prozent der Befragten aus (im Durchschnitt 12 Euro/Monat), wobei es extreme Unterschiede gibt: Bei den iPhone-Usern sind es 60 Prozent, ansonsten nur etwa jeder dritte.

Die Apple-Nutzer sind zudem mit ihrem AppStore am zufriedensten (84 Prozent). Der Android Marktet liegt mit 71 Prozent auf Platz zwei, der OVI Store auf Platz drei (44 Prozent). Hier möchte ich erwähnen, dass Besitzer von Android- und Nokia-Smartphones nicht dazu gezwungen werden, ihre Apps in einem bestimmten Shop herunterzuladen. Sie haben die Freiheit, sich woanders mit Software zu versorgen.

SMS bleibt wichtigste Zusatzfunktion

Nach dem Telefonieren bleibt übrigens die SMS-Kommunikation die wichtigsten Zusatzfunktion. Am zweitwichtigsten ist die Nutzung des Internets mittels Browser. Erst dahinter folgen Adress- und Terminverwaltung, E-Mail, Soziale Netzwerke und Nachrichten-Apps. Dabei zeigten sich in der Untersuchung allerdings Unterschiede zwischen den Handymarken: Besonders intensiv nutzen iPhone-Besitzer das Internet mit dem Browser, Besitzer eines BlackBerrys oder LG-Smartphones sind hier viel zurückhaltener. Wer einen BlackBerry besitzt, ist besonders an E-Mail- und Kalenderfunktionen interessiert, für HTC-User ist SMS überdurchschnittlich wichtig.

Dr. Florian Kerkau, Geschäftsführer der Goldmedia Custom Research GmbH und Studienleiter des “Mobile Monitor 2011″ zu den Ergebnissen: “Smartphones erobern immer stärker unseren Alltag und werden als persönliche Mini-Computer multifunktional eingesetzt. Folgerichtig also, dass ihre Bedienbarkeit für die Nutzer ein immer wichtigeres Kriterium wird. Wie unsere Studie deutlich zeigt, ist Apple immer noch der Top-Anbieter. Aber, es gibt daneben einen Player, der deutlich aufholt – der asiatische Hersteller HTC. Gerade HTC hat in allen Bewertungen bei den Kunden positive Noten bekommen. Besonders wichtig für einen substantiellen Erfolg ist eine funktionierende App-Ökonomie. Nur Android ist derzeit in der Lage, Apple etwas entgegen zu setzen. Windows tut sich nach wie vor schwer, Synergien aus seiner Vormachtstellung im PC-Markt in der mobilen Welt zu nutzen.”

Wie zufrieden seid Ihr mit Eurem Smartphone? Ich bin mit meinem letztes Jahr gekauften und hier vorgestellten Nokia C6-00 immer noch ziemlich zufrieden. Müsste ich mich jetzt spontan für ein neues Smartphone entscheiden, würde ich der Marke erneut treu bleiben und mir ein Nokia E6 zulegen. Worauf würde Eure Wahl fallen?

Ähnliche Beiträge:

Tags : , , ,

0 Comments For This Post

9 Trackbacks For This Post

  1. Jeder Dritte nutzt sein Privathandy beruflich | TechBanger.de says:

    [...] und Internet-Anwendungen sogar schon zur Standardausstattung gehören. “Moderne Smartphones sind für viele ein Statussymbol”, erklärte Rohleder. Kein Wunder daher, dass sie [...]

  2. Internetnutzung via Smartphone am stärksten während TV-Primetime | TechBanger.de says:

    [...] selbst ausgesuchte TV-Programm sein muss, wenn man sich parallel dazu für längere Zeit mit seinem Smartphone [...]

  3. 43 Prozent Marktanteil für Smartphones mit Android OS | TechBanger.de says:

    [...] im Wettbewerb der Handybetriebssysteme. Auf 43 Prozent der im zweiten Quartal weltweit verkauften Smartphones ist es installiert. Symbian verliert stark, aber Nokia bleibt weltgrößter [...]

  4. Reine Touchscreen-Smartphones in 2016 mit 72 Prozent Marktanteil | TechBanger.de says:

    [...] ist nicht davon auszugehen, das bald alle Geräte nahe gleich aussehen. Ich glaube auch nicht, dass Smartphones mit physischer Volltastatur bald vom Markt verschwinden. Dafür wird es eine Nische geben, aber sie [...]

  5. 56 Prozent der Smartphone-Käufer in den USA entscheiden sich für Android | TechBanger.de says:

    [...] haben ein Android-Gerät. Von denen, die sich innerhalb der letzten drei Monate ein neues Smartphone kauften, entschieden sich 56 Prozent für Android als [...]

  6. Weihnachtsmann muss schon wieder zum Elektronikmarkt | TechBanger.de says:

    [...] Prozent, plus 9 Prozentpunkte), Spielekonsolen (34 Prozent, plus 7 Prozentpunkte) sowie Handys und Smartphones (32 Prozent, wie im [...]

  7. Smartphone-Anteil in Deutschland bei 30 Prozent | TechBanger.de says:

    [...] von Smartphones sind im Vergleich zum Durchschnitt der Mobilfunkkunden in Deutschland jünger, verdienen mehr und [...]

  8. 31 Prozent mehr Smartphones verkauft | TechBanger.de says:

    [...] Jahr der Verkauf von Smartphones auf dem deutschen Markt. 2011 wurden 11,8 Millionen neue Geräte verkauft. Einfachere Mobiltelefone verkauften sich im Jahresvergleich deutlich schlechter, aber noch greifen [...]

  9. Android OS auf 43 % der Smartphones in Deutschland | TechBanger.de says:

    [...] dem Online-Panel-Anbieter respondi AG online etwa 2.000 Personen (und damit doppelt so viele wie im vorigen Jahr) zu Themen wie Smartphones, Tablet-PCs, Betriebssysteme und Mobilfunkanbieter befragt. [...]

Leave a Reply