Boom bei Hybrid-TV-Geräten

Geschrieben von am 31. Juli 2010 in Kategorie Web 2.0

Der Markt für Fernsehgeräte mit Internet-Anschluss boomt. Erst letztes Jahr im März in Deutschland eingeführt ist nun bereits jedes vierte verkaufte TV-Gerät internetfähig, bei Flachbildfernsehern liegt der Anteil sogar bei 36 Prozent. Nahezu jeder Zweite in Deutschland möchte über seinen Fernseher auf Inhalte aus dem Netz zugreifen, unter den jungen Leuten ist der Wunsch noch deutlich stärker.

Internet auf dem Fernseher ist auf dem Weg zur Normalität, schrieben wir mit Blick auf eine Prognose der Berliner Strategieberatung Goldmedia bereits zu Monatsbeginn. Hybrid-TV wird zum Senkrechtstarter schreibt nun der BITKOM auf Basis aktueller Zahlen des Marktforschungsinstituts GfK Retail and Technology GmbH. Als diese Geräteart in Deutschland im März 2009 neu eingeführt wurde, sorgte sie für nur 0,4 Prozent am Gesamtumsatz im Geschäft mit Flachbildfernsehern. Nur 16 Monate hat es gedauert, auf 36 Prozent Marktanteil zu kommen.

Allerdings müssen die Konsumenten noch relativ tief in die Tasche greifen, wenn sie einen Fernseher mit Internetzugang kaufen möchten, denn der Durchschnittspreis liegt bei 1.060 Euro, während durchschnittlich nur 683 Euro für einen Fernseher zu zahlen ist. Umso beeindruckender ist die recht hohe Nachfrage. „Die Integration von Internet und TV ist einer der wichtigsten Trends in der Unterhaltungselektronik“, sagte BITKOM-Vizepräsident Achim Berg. „Hybrid-TV ist der Senkrechtstarter im Technologiemarkt.“

Im vorigen Monat wurden in Deutschland 158.000 Flachbildfernseher mit eingebauter Anschlussmöglichkeit ans Internet verkauft, der Umsatz betrug 167 Millionen Euro. Der Gesamterlös lag mit 463 Millionen Euro jedoch noch weit darüber. Über ein mangelndes Interesse müssen sich die Geräteindustrie in diesem Fall keine Sorgen machen, denn 46 Prozent der Menschen in Deutschland möchten ihren Fernseher mit dem Internet verbinden, um Online-Inhalte abrufen zu können. Für die zusammen mit dem BITKOM erstellte Studie „Die Zukunft der Consumer Electronics“ führte die Unternehmensberatung Deloitte eine repräsentative Umfrage durch.

Nicht überraschend: Unter den jungen Menschen ist das Interesse an Hybrid-TV am größten: „Bei den Deutschen zwischen 14 und 26 Jahren sind es 60 Prozent. Junge US-Amerikaner wünschen sich zu 74 Prozent das Internet-TV, junge Briten gar zu 77 Prozent“, schreibt der BITKOM zu den Ergebnissen. Berg: „Der Einzug des Internets auf den TV-Bildschirm wird mittel- und langfristig auch das Zuschauerverhalten verändern: Mit einem hybriden TV-Gerät können Sendungen und Filme ohne PC-Kenntnisse einfach und gezielt aus dem Netz bezogen werden statt auf spezielle Sendungen im laufenden TV-Programm zu warten.“

Dem linearen Fernsehen stehen sehr schwere Zeiten bevor, bin ich deshalb auch überzeugt. Natürlich wird noch nicht nächstes Jahr das große Sender-Sterben einsetzen, aber wenn wir von heute zurück ins Jahr 2000 blicken, können wir leicht erkennen, wie sehr Computer, Notebooks, Smartphones, Internet und digitale Medien das Leben in unserer Gesellschaft innerhalb einer Dekade verändert haben. Bis 2020 wird es ebenfalls erhebliche Veränderungen geben, gerade beim Medienkonsum.

Dem Hype um das iPad und den guten Aussichten für Tablet-Computer bzw. Media Tablets allgemein zum Trotz: Wenn das Internet auf dem Flachbildfernseher sich als Standard etabliert, wird das noch stärkere Auswirkungen haben. Die guten Verkaufszahlen für Hybrid-TV-Geräte sorgen alleine schon für ein schnelles Anwachsen der Gerätebasis. Über hybride Set-Top-Boxen lassen sich alle anderen Flachbildfernseher leicht und relativ billig nachrüsten, ein schneller Internetanschluss dürfte in den entsprechenden Haushalten sowieso schon vorhanden sein.

Wie groß ist Euer Interesse an Hybrid-TV bzw. daran, Inhalte aus dem Internet auf dem Fernseher zu nutzen? Welche Arten von Inhalten möchtet Ihr Euch vom Sofa aus ansehen?

Ähnliche Beiträge:

Tags : , , , , ,

0 Comments For This Post

5 Trackbacks For This Post

  1. Soziale Netzwerke von mobilen Onlinern stark genutzt | TechBanger.de says:

    […] beim Fernseher! “Hier wollen 29 Prozent der Befragten bei einer Neuanschaffung auf die Online-Anbindung ihres Fernsehgerätes achten – TV bleibt also auch das dominante Medium der digitalen […]

  2. Tablets inspirieren die ganze Branche | TechBanger.de says:

    […] einer Fernbedienung mit großem Display vermuten lassen, können einfacher gesteuert werden. Auf Hybrid-TV-Geräten steht über das Internet eine im Wohnzimmer nie gekannte Auswahl an Videos und anderen […]

  3. Internetfähige Fernseher werden sich schnell durchsetzen | TechBanger.de says:

    […] jeder dritte neu verkaufte Flachbildfernseher mit dem Internet verbinden lässt. Wie schnell sich Hybrid-TV-Geräte verbreiten, hängt dabei nicht zuletzt vom Ausbaustand in puncto Breitbandinternet […]

  4. Connectivity ist Megatrend bei Unterhaltungselektronik | TechBanger.de says:

    […] Zu kaufen sind solche Hybrid-TV-Geräte mit Verbindung zum Internet erst seit Ende 2008, doch schon voriges Jahr waren sie ziemlich gefragt. Inzwischen ist jedes dritte Neugerät internetfähig. Der Umsatz bei […]

  5. Internetfähige Fernseher stehen bereits in 10 Prozent der deutschen Haushalte | TechBanger.de says:

    […] hinsichtlich der Plattformen halte ich hier für die derzeit wichtigste Aufgabe. Was man auf einem Hybird-Fernseher tatsächlich sehen kann, hängt noch zu sehr davon ab, von welchem Hersteller man kauft. Das muss […]

Leave a Reply