Onlinekäufern ist Unabhängigkeit von Ladenschlusszeiten besonders wichtig

Geschrieben von am 08. Januar 2018 in Kategorie Web 2.0

Das Einkaufen im Internet ist nicht nur bequem, sondern vor allem rund um die Uhr möglich. Diese Unabhängigkeit von Öffnungszeiten ist laut einer aktuellen Bitkom-Umfrage das Beste am Online-Einkaufen.

Die ganz große Mehrheit der Deutschen hat voriges Jahr etwas im Netz gekauft. Argumente fürs Onlineshopping gibt es aus Verbrauchersicht einige, doch laut einer repräsentativen Umfrage des Bitkom sind zwei davon besonders stark: 77 Prozent der Onlinekäufer nennen die Unabhängigkeit von Ladenöffnungszeiten als wichtigen Vorteil gegenüber dem stationären Handel. Mit 75 Prozent fast ebenso gewichtig ist die Lieferung bis an die Haustür.

Zeit sparen beim Einkaufen im Netz

Die Zeitersparnis schätzen 67 Prozent. Selbst wenn man bei der Fahrt zum Laden nicht im Stau steht, muss man oft einige Zeit für die Parkplatzsuche aufwenden. Hat man gefunden, was man sucht, steht man mitunter eine Weile in der Kassenschlange. Nicht jeder kann auf Nebenzeiten ausweichen und in den Wochen vor Weihnachten ist das mitunter weniger erfolgversprechend.

„55 Millionen Bundesbürger haben im vergangenen Jahr online eingekauft. Diese Zahl spricht für sich und zeigt, dass der Online-Handel die Menschen dort abholt, wo sie stehen. Nach Feierabend noch bequem Lebensmittel bestellen, sich an Adventssonntagen nicht durch volle Fußgängerzonen quälen müssen – dank Online-Shopping ist das alles kein Problem“, sagt Bitkom-Handelsexpertin Julia Miosga zu den Ergebnissen.

Es geht den Onlineshoppern nicht nur um Bequemlichkeit oder Zeitersparnis , online sind Produkte erhältlich, die sich offline nicht oder nur mit deutlichem Mehraufwand beschaffen lassen. Dieser Vorteil ist 56 Prozent der Onlinekäufer wichtig. In der Altersgruppe zwischen 14 und 29 Jahren zählt er sogar für 68 Prozent den Hauptvorteilen.

Preisvorteile sind der Befragung zufolge nicht einer der wichtigsten Vorteile beim Onlineshopping, aber auch nicht unwichtig. 55 Prozent führen günstigere Preis als Argument an. Hinzu kommt die Preistransparenz: „Die neuesten Sneaker, das hippste Label – im Internet werden nicht nur viele Modeträume zur Realität. Die Preise sind online außerdem oft transparenter und vergleichbarer als im Laden. Dort passiert es nicht selten, dass kein Preisschild vorhanden oder ein falscher Preis ausgezeichnet ist, was dann meist erst beim Bezahlen an der Kasse auffällt“, sagt Miosga.

Bessere Stellung des Verbrauchers

Mit 23 Prozent fast jeder vierte Onlineshopper legt Wert auf die einfache Rücktrittsmöglichkeit vom Onlinekauf. Der in dieser Hinsicht extrem großzügige Verbraucherschutz mag manchem Shopbetreiber zu schaffen machen, aber er verschafft dem Onlinehändlern gegenüber stationären Händlern einen gewichtigen Vorteil. Hier können Ladengeschäfte zwar mit eigenen Umtausch- und Rückgaberegeln, die über die gesetzlich vorgeschriebenen Tatbestände hinausgehen, dagegenhalten. Doch so großzügig wie die Onlineshops bei Umtausch- und Rücktrittswünschen ihrer Kunden sein müssen, sind nur wenige stationäre Anbieter.

Die oft gehörte Kritik, der Onlinehandel zerstöre die Innenstädte, greift zumindest dort nicht, wo es keine passenden Ladengeschäfte gibt. 22 Prozent der Onlineshopper kaufen auch deshalb im Internet, weil es in Wohnortnähe keine oder zu wenige passende Geschäfte gibt. Von den Onlineshoppern in Gemeinden mit weniger als 5.000 Einwohnern sagen dies sogar 40 Prozent.

Was sind aus Eurer Sicht die stärksten Argumente für das Einkaufen im Internet? Für sehr wichtig halte ich einen Vorteil des Onlineeinkaufs, der hier nur nebenbei aufgeführt wurde: Wenn das Bestellte direkt bis an die Wohnungstür geliefert wird, ist das nicht nur bequem. Wenn man schwere oder sperrige Produkte kauft oder einfach nur viele verschiedene kleine Waren, ist es oft nicht leicht, diese bis nach Hause zu befördern, wenn man kein Auto besitzt.

Was ein junger, gesunder Mensch mit einigem Aufwand noch schafft, ist für viele ältere Menschen und Menschen mit körperlichen Einschränkungen nicht selten unmöglich. Wenn es dann noch in Strömen regnet oder die Wege glatt sind, erhöht sich der Schwierigkeitslevel weiter. Onlineshopping leistet daher einen wichtigen Beitrag dazu, dass mehr Menschen selbstbestimmt in ihrer eigenen Wohnung leben können, ohne auf die Hilfe durch Freunde, Verwandte oder Pflegedienste angewiesen zu sein.

Ähnliche Beiträge:

Tags : , , ,

Leave a Reply