Facebook in der Mitte der Gesellschaft angekommen

Geschrieben von am 31. Juli 2013 in Kategorie Social Networks

Nach wie vor sind mehr junge als alte Internetnutzer bei Social-Media-Diensten angemeldet, aber die Altersgruppen 50 bis 64 und 65+ haben zuletzt stark aufgeholt. Sie liegen nicht mehr weit unter dem Durchschnitt.

Bei Social-Media-Angeboten wie Facebook treffen Jugendliche heutzutage nicht mehr nur auf ihre Eltern, sondern immer öfter auch auf ihre Großeltern. 78 Prozent und damit mehr als drei von vier Onlinern – sind bei mindestens einem Social-Media-Dienst angemeldet, berichtet der BITKOM. Für eine repräsentative Erhebung von Bitkom Rearch wurden in Deutschland 1.016 Internetuser ab 14 Jahren befragt.

Es gibt noch Unterschiede – aber längst nicht mehr so wie früher

Die Altersgruppe der 14- bis 29-jährigen Onliner liegt mit einer Anmeldequote von 91 Prozent zwar noch eindeutig vorn, aber der Abstand zu älteren Usern ist gegenüber früheren Erhebungen stark geschrumpft. In der Gruppe zwischen 30 und 49 sind 76 Prozent der Onliner bei wenigstens einem Social-Media-Dienst Mitglied. In der Altersgruppe zwischen 50 und 64 Jahren liegt dieser Wert immerhin schon bei 68 Prozent, vor zwei Jahren waren es erst 60 Prozent.

Bei den Onlinern ab 65 Jahren, die nun zu 66 Prozent bei Social-Media-Diensten vertreten sind, waren die Zuwächse stärker: 2011 waren erst 40 Prozent dabei, zwei Jahre davor sogar nur 17 Prozent. Das heißt nicht, dass heute zwei von drei Senioren Mitglied in einem Sozialen Netzwerk wären, denn in dieser Altersgruppe gibt es noch viele Offliner. Dennoch sind die Zuwächse beeindruckend und zeigen, dass Social Media ungeachtet aller Unterschiede im Detail nun mitten in der Gesellschaft verankert ist.

Generationen gleichen sich an

„Die digitale Kluft zwischen den Generationen nimmt in Sozialen Netzwerken deutlich ab“, sagt BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf. „Soziale Netzwerke sind über alle Alters- und Themengrenzen hinweg zu einer relevanten Kommunikationsplattform geworden.“ Das gilt für Männer wie für Frauen, denn 78 Prozent der Männer und 77 Prozent der Frauen unter den Onlinern sind bei mindestens einem Social-Media-Dienst angemeldet. Im Durchschnitt sind deutsche Onliner bei 2,5 Social-Media-Plattformen angemeldet.

Unter Freiberuflern und Selbstständigen ist die Quote mit 84 Prozent besonders hoch. Bei den Angestellten liegt sie bei 77 Prozent, unter Beamten bei 70 Prozent und bei Arbeitern bei 68 Prozent. Angemeldet sein und aktive Nutzung sind zwar zwei verschiedene Dinge, aber 67 Prozent der Internetuser und damit knapp 37 Millionen Deutsche nutzen Social Media aktiv.

Habt Ihr einen Überblick, bei wie vielen Social-Media-Diensten Ihr angemeldet seid? Wie viele davon regelmäßig genutzt werden, lässt sich mit Sicherheit leichter feststellen.

Ähnliche Beiträge:

Tags : , , ,

0 Comments For This Post

2 Trackbacks For This Post

  1. Mehrheit der kleinen und mittleren Unternehmen nutzt nicht Social Media | TechBanger.de says:

    […] ich kaum mehr als 2 Euro investiert. Wer von Euch hat eigene Erfahrungen mit Online-Werbung oder Social Media zu Gewinnung von Kunden, Auftrag- oder […]

  2. 41 % der deutschen Social-Media-User sind bei Google+ | TechBanger.de says:

    […] das besonders für die Werte der Business-Netzwerke XING und LinkedIn, die sich weit, weit hinter Facebook platziert […]

Leave a Reply