Apple zieht Tablet-Markt nach oben

Geschrieben von am 04. August 2012 in Kategorie Web 2.0

Der globale Markt für Tablet-Computer wächst schnell, was in erster Linie auf Verkaufserfolge des iPad zurückzuführen ist. Gleichwohl können die stärksten Wettbewerber mit ihren Tablet-Computern ebenfalls kräftig zulegen.

Wer hätte gedacht, dass Apple mit den iPad-Verkäufen im zweiten Quartal 2012 seine Verkaufsrekorde aus dem vierten Quartal letzten Jahres noch toppen könnte? Die International Data Corporation (IDC) hat zum Ende der Woche frische Daten zum Tablet-Markt geliefert. Demnach verkauften im zweiten Quartal alle Tablet-Produzenten zusammen weltweit etwa 25 Millionen Geräte.

Im Vergleich zu den ersten drei Monaten dieses Jahres bedeutet das ein Plus von 33,6 Prozent, im Vergleich mit dem Vorjahresquartal beträgt die Steigerung 66,2 Prozent. Zwischen April und Juni 2011 wurden erst 15 Millionen Tablets abgesetzt. Was auf den ersten Blick nach einem dynamischen Marktwachstum aussieht, ist bei näherer Betrachtung ein dynamisches Wachstum beim Marktführer Apple.

Die meisten Käufer wählen ein iPad

Nach wie vor entscheiden sich die allermeisten Käufer eines Tablet-Computers für ein Apple-Produkt. Es sind jedoch nicht nur Privatnutzer, die die Verkaufszahlen in die Höhe treiben. Gute Geschäfte macht der Konzern mit dem iPad beispielsweise auch im Bildungsbereich. Wo das iPad schon lange erhältlich ist, ließ das Wachstum etwas nach, doch die steigende Nachfrage aus anderen Regionen konnte dies mehr als nur ausgleichen.

Konnte Apple zwischen Januar und März 11,8 Millionen iPads verkaufen, waren es zuletzt 17 Millionen – deutlich mehr als die 15,4 Millionen aus dem letzten Weihnachtsquartal. Hierbei muss man den Verkaufsstart des „neuen iPads“ (welches offiziell ja nicht iPad 3 genannt wird) im Blick haben. Die Verfügbarkeit des neuen Modells sorgte für einen Absatzschub im zweiten Quartal; andererseits dürften sich im ersten Quartal einige Interessierte beim iPad-Kauf zurückgehalten haben. Im verwandten Smartphone-Markt war so etwas gerade zu beobachten, weshalb dort der Vorsprung von Samsung vor Apple besonders deutlich ausfiel.

Für Samsung, Amazon und ASUS läuft es gut

Im Tablet-Markt hält Apple die Konkurrenz zwar weiter auf Abstand, doch vier der fünf wichtigsten Konkurrenten konnten selbst ebenfalls deutlich mehr Geräte absetzen. Stärkster Wettbewerber ist Samsung. Der Konzern aus Südkorea verkaufte 2,4 Millionen Tablets im zweiten Quartal 2012, im Vorjahresquartal waren es erst 1,1 Millionen. Amazon konnte immerhin schon 1,2 Millionen Stück seines Kindle Fire verkaufen. Ein dritter Platz ist sehr gut, wenn man bedenkt, dass der Onlinehändler erst im viertel Quartal 2011 in den Markt eingestiegen ist.

Mit rund 855.000 Tablets verkaufte ASUS im zweiten Quartal 2012 deutlich mehr als im gleichen Zeitraum 2011 und ist derzeit die Nummer vier im Markt; damals waren es erst etwa 397.000 ASUS-Tablets. Wo werden wir ASUS im nächsten und übernächsten Quartal sehen? Das für Google gefertigte Nexus 7 Tablet könnte ein Verkaufshit werden. Nur für Platz fünf reicht es bei Acer. Das Unternehmen verkaufte nur noch rund 385.000 Tablets, ein Jahr zuvor waren es rund 629.000 Stück. Das ist ein Minus von 38,7 Prozent.

Alle anderen Hersteller verlieren insgesamt ebenfalls und zwar 16,4 Prozent. Im zweiten Quartal 2011 stammte noch fast jedes vierte Tablet von einem der „anderen“ Hersteller, insgesamt wurden von diesen Unternehmen 3,7 Millionen Geräte verkauft. Im zweiten Quartal 2012 kamen die „anderen“ Hersteller mit etwa 3,1 Millionen Geräten auf kaum mehr als 12 Prozent Marktanteil. Dennoch lag ihr gemeinsamer Marktanteil noch vor den 9,6 Prozent der Nummer zwei Samsung.

Wie entwickelt sich der Markt in der zweiten Jahreshälfte?

Die Experten bei IDC rechnen mit einem sich verschärfenden Wettbewerb in der zweiten Jahreshälfte. Neben neuen Tablets von Amazon und vermutlich auch etwas Neuem von Apple wird Microsoft mit seinen Surface-Tablets in den Markt eintreten. Die Geräte mit Windows 8 und Windows RT werden Ende Oktober erwartet. Die größere Auswahl im Tablet-Markt muss für Apple – zumindest kurzfristig – nicht schlecht sein. Die Konsumenten könnten, so gibt man bei IDC zu bedenken, angesichts der noch größeren Auswahl aus Verwirrung darauf verzichten, sich die iPad-Konkurrenten näher anzusehen und lieber gleich zum Original greifen.

Ja, von diesem Effekt wird Apple profitieren, das glaube ich auch. Aber es gibt noch andere Faktoren, allen voran den Preis. Mit Modellen wie dem Nexus 7 erhalten preisbewusste Verbraucher, die in technischer Hinsicht auf wenig verzichten wollen, attraktive iPad-Alternativen. Man darf nicht vergessen: Es gibt ja auch diejenigen Verbraucher, die kein iPad kaufen, weil ihnen selbst das Vorgängermodell (derzeit das iPad 2) zu teuer ist.

Welche Rolle spielt bei Euch der Preis, wenn es um Tablet-Computer geht?

Ähnliche Beiträge:

Tags : , , , , , ,

0 Comments For This Post

1 Trackbacks For This Post

  1. Hersteller liefern 2012 über 100 Millionen Tablets aus | TechBanger.de says:

    […] liegt das Plus sogar bei 77 Prozent. Wie bisher sind die hohen Zahlen vor allem ein Zeichen des Erfolgs für Apple. Der Konzern aus Cupertino hatte zwischen April und Juni einen Marktanteil von 69 […]

Leave a Reply