Tablet Verkäufe: iPad hängt die anderen Geräte ab

Geschrieben von am 18. Juni 2012 in Kategorie Web 2.0

Im vorangegangenen Beitrag schrieb mein Kollege Oliver unter anderem über die Nutzung von Tablets und verwies auf eine Studie, die den Android Geräten einen Zuwachs beim Marktanteil zusprach. Diesen Zuwachs möchte ich in Frage stellen, denn wie es der Zufall so will, wurden erst kürzlich einige weitere Studien veröffentlich, die das genaue Gegenteil behaupten.

Beginnen möchte ich mit einer Marktstudie von IDC, die am Freitag bei Golem veröffentlicht wurde. Laut den Marktforschern von IDC geht es dem Tablet Markt generell sehr gut – er wächst sogar ein wenig schneller, als bisher geschätzt wurde. Bislang gingen die Marktforscher davon aus, dass in diesem Jahr 106,01 Millionen Tablets verkauft werden. Nun wurde die Prognose auf 107,4 Millionen Geräte angehoben. Gesättigt ist der Markt dann aber noch lange nicht, zumal viele Tablet Besitzer ihre alten Geräte ersetzen werden. Für das Jahr 2016 rechnet IDC mit einem Absatz von ca. 220 Millionen Tablets.

Letztes Jahr gingen noch zahlreiche Experten davon aus, dass die Android Geräte gegenüber dem iPad stark aufholen werden. Allerdings lagen sie mit dieser Schätzung daneben. Zwar wurden in absoluten Zahlen mehr Android Tablets als bisher verkauft, doch beim Marktanteil konnten die Geräte mit dem Betriebssystem von Google trotzdem nicht zulegen. Stattdessen ist es Apple doch tatsächlich gelungen, den eigenen Marktanteil auszubauen. Im vergangenen Jahr stammten 58 Prozent aller Tablets von Google, IDC rechnet für das aktulle Jahr mit einer Steigerung des Marktanteils auf 62,5 Prozent. Der Android Marktanteil soll sich aller Voraussicht nach von 38,7 auf 36,5 Prozent verringern.

Gründe für den hohen Marktanteil des iPad

In Anbetracht dieser Entwicklung stellt sich die Frage, weshalb es dem Pionier Apple trotz zunehmender Konkurrenz gelingt, seinen Marktanteil zu steigern. Ich meine drei wesentliche Gründe ausfindig gemacht zu haben.

Da wäre zunächst einmal die Tatsache, dass das iPhone ungemein stark verbreitet ist. Die meisten iPhone Besitzer, die ein Tablet kaufen möchten, dürften daher nicht lange überlegen müssen: Wer ein iPhone besitzt, entscheidet sich üblicherweise für das iPad, weil sich hieraus mehrere Vorteile (Synchronisation, keine Apps doppelt kaufen etc.) ergeben.

Außerdem darf der technische Fortschritt nicht vergessen werden. Wer ein iPad der ersten Generation erworben hat, wird umsteigen wollen – sofern dies nicht schon geschehen ist. Auch hier dürften die meisten iPad Besitzer ihrer Marke treu bleiben.

Tablets werden nicht ausschließlich über den Preis verkauft

Auch diejenigen, die bislang keine Apple Geräte besaßen, können sich oft für das iPad begeistern. Apple genießt derzeit den Status einer Kultmarke und überzeugt mit guter Hardware sowie einem gelungenen Betriebssystem. Sicherlich gibt es an iOS sowie der Politik von Apple eine ganze Menge auszusetzen, doch Google nimmt hier auch nicht gerade eine Vorbildfunktion ein.

Viele Interessenten sind außerdem dazu bereit, für einen Tablet Computer einen stolzen Preis auf den Tisch zu legen. Apple scheint hier seine Markenstärke ausspielen zu können: Die Android Geräte sind nur unwesentlich günstiger, sodass viele Konsumenten den Premium-Aufschlag wohlwollend in Kauf nehmen.

Ähnliche Beiträge:

Tags : , , , ,

1 Comments For This Post

  1. Oliver Springer says:

    Von diesen Studien habe ich auch gehört. Vielleicht dauert es im Tablet-Markt doch noch ein wenig länger, bis Android-Geräte hier in Führung gehen. Allerdings glaube ich, dass der Preis doch der entscheidende Faktor für den Durchbruch im Massenmarkt ist.

    Wer bereit ist, für ein Premium-Tablet einen hohen Betrag auszugeben, entscheidet sich derzeit im Zweifel wohl für Apple. Inzwischen gibt es jedoch deutlich günstigere Geräte, bei denen man nicht auf so viel verzichten muss gegenüber der Premiumklasse. Wie schon bei den Smartphones wird es für Android entscheidend darauf ankommen, dass rundum brauchbare Geräte im mittleren und unteren Preisbereich verfügbar werden. Das zieht den Android-Markt dann insgesamt nach oben.

    Noch muss man sehr genau hingucken, wenn man eine iPad-Alternative kauft, um überhaupt ein brauchbares Gerät zu erhalten. Aber das ändert sich. Ein Samsung Galaxy Tab 7.0 Plus N ist inzwischen ab etwa 250 Euro zu bekommen. Wenn die großen Hersteller in solche Preisregionen vordringen, kommt Schwung in den Markt. Und wenn Amazon vielleicht wirklich bald auch in den deutschen Tablet-Markt einsteigt – ich denke mal, das wird dieses Jahr noch was – sinken die Preise weiter.

1 Trackbacks For This Post

  1. Apple zieht Tablet-Markt nach oben | TechBanger.de says:

    […] Im Vergleich zu den ersten drei Monaten dieses Jahres bedeutet das ein Plus von 33,6 Prozent, im Vergleich mit dem Vorjahresquartal beträgt die Steigerung 66,2 Prozent. Zwischen April und Juni 2011 wurden erst 15 Millionen Tablets abgesetzt. Was auf den ersten Blick nach einem dynamischen Marktwachstum aussieht, ist bei näherer Betrachtung ein dynamisches Wachstum beim Marktführer Apple. […]

Leave a Reply