Reisen: Kein Urlaub ohne WLAN

Geschrieben von am 06. März 2018 in Kategorie Web 2.0

Anbieter von Urlaubsunterkünften aller Art sollten dringend technisch aufrüsten, um ihren Gästen schnelles Internet über ein stabiles WLAN anbieten zu können, falls sie das noch nicht getan haben. Das ergibt sich aus einer aktuellen Bitkom-Umfrage.

Im Vorfeld der Internationalen Tourismusbörse (ITB), die vom 7. bis 11. März in Berlin stattfindet, hat der Bitkom im Rahmen einer repräsentativen Umfrage ermittelt, wie wichtig Urlaubern aus Deutschland das Vorhandensein von Gratis-WLAN in ihrer Unterkunft ist. Dabei zeigte sich zwar, dass mehr junge als alte Menschen Wert auf eine kostenlose WLAN-Versorgung am Urlaubsort legen. Doch auch von den älteren Nutzern wollen viele auf WLAN in ihrer Unterkunft nicht verzichten.

Im Durchschnitt aller Altersgruppen gaben 73 Prozent an, dass Gratis-WLAN ein wichtiges Auswahlkriterium für ihre Unterkunft ist. In der Gruppe der 16- bis 29-Jährigen ist kostenloses WLAN für 89 Prozent wichtig, bei den 30- bis- 49-Jährigen für 84 Prozent und bei den 50- bis 64-Jährigen für 86 Prozent. Erst bei den Senioren liegt dieser Wert mit 46 Prozent deutlich niedriger – aber hoch genug, als dass die Touristikunternehmen diesen Wunsch ignorieren dürften.

Offline im Urlaub?

Sicher, der eine oder andere Urlauber freut sich darauf, auf Reisen sein Telefon auszuschalten und auch mal offline bzw. unerreichbar zu sein. Aber nicht durchgängig! Dafür sind Smartphones viel zu nützliche Reisebegleiter.

„Gerade im Urlaub wollen sich viele online über Freizeitangebote, gute Restaurants oder Fahrtrouten informieren. Auch zum Versenden oder Posten von Urlaubsbildern ist für viele das Internet wichtig“, argumentiert Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Fast alle Urlauber achten bei der Unterkunftsbuchung mittlerweile auf den Hinweis ‚kostenloses WLAN‘. Vermieter, die ihren Gästen heute noch gar kein oder aber kein stabiles Internet anbieten, sollten ihr Objekt daher unbedingt technisch aufrüsten. Dies ist auch an Standorten, die noch nicht per Festnetz mit Breitband erschlossen sind, meist durch LTE und im Fall der Fälle durch DSL via Satellit möglich.“

Schnell am Traffic-Limit durch Updates?

Bei moderater Nutzung des Internets mag WLAN in der Unterkunft verzichtbar erscheinen. Dank EU-Roaming ist mobiles Internet bei Reisen innerhalb der Europäischen Union nicht mehr teuer. Aber vergessen wir nicht die vielen Updates! Bei nur fünf App-Updates am Tag – und es gibt ja auch Tage, an denen es für zehn oder mehr Apps Aktualisierungen gibt – kommt bei einem dreiwöchigen Urlaub so viel Traffic zusammen, dass das Datenvolumen eines durchschnittlichen Mobilfunktarifs schnell aufgebraucht wird. Von daher kann ich nur davon abraten, eine Unterkunft ohne kostenloses WLAN auszuwählen, wenn das Smartphone mit den Urlaub fährt.

Dazu eine Frage: Nutzt Ihr ein VPN, wenn Ihr über einen WLAN-Hotspot online seid?

Bei Nutzung von kostenlosen WLAN-Angeboten – im Ausland oder im Inland – könnt Ihr schließlich oft nicht einschätzen, ob der jeweilige Betreiber vertrauenswürdig ist – und kompetent genug, um sein Netz ausreichend vor dem Zugriff durch Kriminelle zu schützen. Benutzt deshalb ein VPN! Gute VPN-Zugänge sind zwar meistens kostenpflichtig, aber viele davon bieten Tarife mit Laufzeiten von nur einem Monat. Wer zu geizig ist, zehn Euro für einen VPN-Zugang auszugeben, bezahlt das womöglich teuer mit seinen Daten …

Ähnliche Beiträge:

Tags : , , ,

Leave a Reply