iPad Air 2 – dieses Mal kein Quantensprung

Geschrieben von am 30. Oktober 2014 in Kategorie Allgemein

Mit dem iPad ist es Apple gelungen, einer im Grunde schon lange am Markt vertretenen Geräteklasse endlich den Durchbruch zu verschaffen. Gleich mit der ersten Version wurde ein Verkaufsschlager geschaffen, der auf der gesamten Welt einer großen Beliebtheit erfreute. Dementsprechend legt Apple großen Wert darauf, in diesem Segment die Marktführerschaft aufrechtzuerhalten, insbesondere durch das ständige Nachlegen neuer Modellgenerationen.

Das iPad der ersten Generation war angesagt, hatte technisch aber gar nicht so viel zu bieten. Die relativ schnell folgende zweite Generation war dank des neuen Prozessors deutlich leistungstärker, sodass viele Besitzer eines iPad 1 darüber nachdachten,sich ein Update zu gönnen. Aber es dauerte nicht lange, bis das iPad 3 auf den Markt kam. Auch dann war das Interesse an einem Wechsel groß, denn mit dem neuen Display, das über eine erheblich verbesserte Bildauflösung verfügt, wusste das Tablet zu überzeugen.

Dann wurde es um das iPad ein wenig Still, der Nachfolger des iPad 3 war ein wenig leistungsstärker, doch das gewisse Etwas hat schlichtweg gefehlt. Erst mit dem iPad Air wurde wieder ein Anreiz zum Upgrade geschaffen: Das neue Design und die verbesserte Leistung sprachen für sich – und nun gibt es bereits das iPad Air 2.

Viele Apple Fans stellen sich nun die Frage, ob sie ein Upgrade wagen und ihr bestehendes iPad durch ein iPad Air 2 ersetzen sollen. Allerdings mangelt es unserer Meinung nach am Anreiz. Das neue Modell bringt keine großartigen Veränderungen mit sich. Vielmehr hat Apple auf kleine Verbesserungen gesetzt, die ein Upgrade – sofern man bereits ein iPad Air besitzt – kaum rechtfertigen. Im Wesentlichen wurde nur das Display verbessert, das zwar immer noch dieselbe Auflösung aufweist, jedoch weniger stark reflektiert und daher vor allem im Freien zu überzeugen weiß. Ebenso wurde das Gerät noch ein wenig dünner gemacht – ein so dünnes iPad gab es bisher nicht. Allerdings war es das dann auch schon. Mehr hat das iPad Air 2 nicht zu bieten, einmal vom Fingerprint Sensor abgesehen. Doch gerade er dürfte kaum ein Anreiz sein, viele Personen hatten sich schon beim iPhone über dieses Feature beschwert, sie möchten nicht, dass ihre Fingerabdrücke von Apple erfasst werden.

Wir sind der Meinung, dass der großen Quantensprung ausgeblieben ist. Wer noch kein Ipad oder älteres Modell besitzt, kann den Erwerb des iPad Air 2 durchaus in Erwägung ziehen. Wer aber schon ein iPad der vierten Generation oder gar in iPad Air besitzt, sollte sich gut überlegen, ob ein Upgrade wirklich sein muss.

Ähnliche Beiträge:

Tags : , , ,

Leave a Reply