Für Business Anwender ist Mac OS X Mountain Lion wenig interessant

Geschrieben von am 26. Juli 2012 in Kategorie Web 2.0

Auf den Apple Blogs geht es zurzeit richtig rund. Kein Wunder, denn Apple hat die neueste Version von Mac OS X veröffentlicht. Auf das erst ein Jahr alte Mac OS X Lion folgte nun Mountain Lion. In Anbetracht der Tatsache, dass das Upgrade für gerade einmal 15,99 Euro im Mac App Store erhältlich ist, dürften die meisten Mac User nicht lange zögern.

Etliche Fans dürften das Upgrade des Betriebssytems schon sehnlichst erwartet haben, immerhin hat Apple bereits kräftig in der Werbetrommel gerührt. Auf der eigenen Website warb man bereits seit Monaten mit den neuen Features, welcher der Berglöwe mitbringt. Apple verspricht, mehr als 200 neue Funktionen in Mac OS X integriert zu haben.

Das Upgrade ist schnell installiert. Wie man auf einschlägigen Blogs nachlesen kann, soll der Download trotz vermutet großer Nachfrage sehr gut laufen, sodass keine lange Wartezeit in Kauf genommen werden muss. Auch die eigentliche Installation verläuft schnell. Je nach System müssen zwischen 30 bis ungefähr 50 Minuten an Installationsdauer verkraftet werden. Besitzt man sehr leistungsstarke Hardware, nimmt die Installation noch weniger Zeit in Anspruch.

Trotz der vielen positiven Berichte, möchte ich an dieser Stelle ein paar kritische Worte veröffentlichen. Ich halte es nicht für empfehlenswert, Mountain Lion zu installieren. Ein Upgrade von Mac OS X Lion bietet meiner Ansicht nach einfach nicht genug Nutzen, welcher ein Upgrade rechtfertigen würde. Betrachtet man die unzähligen Features genau, so gilt es sich zu fragen, wer diese Features überhaupt benötigt.

Natürlich beherrscht Apple das Marketing. Auf der Apple Website wird Mountain Lion den Nutzern im Video sehr gut schmackhaft gemacht. Allerdings halte ich viele der gezeigten Features einfach nur für kleine Spielereien, die im Grunde kaum jemand braucht. Gerade der Business Anwender kommt relativ kurz: Die neuen Features erscheinen alle sehr bunt und verspielt. Wer mal zum Spaß in das Mikrofon sprechen möchte (was an den Desktops übrigens nicht leicht anzuschließen ist, da Apple keinen Mikrofon-Eingang, sondern lediglich Line-In anbietet), darf Mountain Lion gerne installieren. Aber was hat man letztlich davon?

Alles in allem finde ich nur eine Neuerung wirklich hilfreich, nämlich die Einführung der Nachrichtenzentrale. Hier werden Informationen schneller und vor allem auch komfortabler zugänglich gemacht. Allerdings hätte man dieses Feature auch gerne kostenlos bereitstellen können.

Auch in Sachen iCloud kann ich kaum Verbesserungen finden. Icloud wird in der Werbung so grandios verkauft, doch in der Praxis kann ich die Vernetzung von meinem Mac und dem iPad kaum feststellen. Gerade wenn man iTunes und iPhoto nicht verwendet, hält sich der Nutzen stark in Grenzen. Icloud für E-Mail könnte auch so toll sein – aber wer möchte bitteschön eine mobileme E-Mail-Adressen verwenden?

Lange Rede kurzer Sinn: Für den eingefleischten Apple Fan, der auf kleine Spielereien vernarrt ist, ist das Upgrade auf Mountain Lion durchaus interessant, zumal sich die Kosten in Grenzen halten. Aber für Business Anwender kann ich keinen wirklichen Nutzen erkennen.

Ähnliche Beiträge:

    1 Comments For This Post

    1. nutsch says:

      ein Grund dafür wäre dass man auf unterschiedlichen TC backups machen kann mit TM