Google Plus und Facebook: Publisher müssen auf beide Networks setzen

Geschrieben von am 04. Juli 2011 in Kategorie Social Networks

Damit hätte Google wohl selbst nicht gerechnet: Obwohl sich Google Plus noch in der Beta-Phase befindet und anfangs nur wenige Einladungen versendet wurden, ist der Zulauf enorm. Schon mehr als 2,1 Mio. Nutzer sind bei Google’s Social Network angemeldet und das bisherige Feedback fällt sehr positiv aus.

Nun werden einige Kritiker sicherlich anmerken, dass 2,1 Mio. Google Plus Nutzer keine nennenswerte Zahl verkörpern – die Anzahl der Facebook Nutzer liegt um ein Vielfaches höher. Dies ist richtig, jedoch ist das Social Network noch ganz frisch am Start und außerhalb der Nerd-Szene bekam man von Google Plus so gut wie nichts zu hören. Otto Normalverbraucher und Lieschen Müller wissen noch gar nicht, dass Google nun über ein eigenes Social Network verfügt. Außerdem ist zu berücksichtigen, dass der Zugang nur über Einladungen möglich ist – es gibt immer noch Millionen von Nutzern, die gerne eine Einladung hätten und demnach noch gar nicht beigetreten sind.

Zugleich stolpert man über zunehmend mehr Blogeinträge, in denen Google Plus äußerst positiv bewertet wird. Dies ist keine Selbstverständlichkeit: In letzter Zeit lag Google mit neuen Produkten zum Teil ganz schön daneben und musste jede Menge Kritik einstecken. Man denke nur an den Versuch, ein Social Network in Google Mail integrieren zu wollen. Nachdem Kontakte automatisch vorgeschlagen wurden und man sehen konnte, welche eigenen Kontakte mit anderen Personen in Verbindung stehen, kam es äußerst viel Kritik.

Es scheint ganz so, als ob Google aus seinem GMail Dilemma viel gelernt hat und dieses Mal genau auf die Nutzerbedürfnisse achtete, bevor man sich an die Freischaltung der Beta Version von Google Plus gewagt hat. Fakt ist, dass es mittlerweile viele namhafte Blogger gibt, die sich von Google Plus begeistert zeigen. Man denke nur an den SEO M. Mißfeldt, der bereits angekündigt hat, seine Aktivitäten bei Facebook einzustellen und stattdessen voll und ganz auf Google Plus zu setzen.

Natürlich befindet sich Google Plus noch nicht in der Lage, Facebook das Wasser zu reichen. Bestimmte Features fehlen einfach noch. Allerdings dürften diese nicht lange auf sich warten lassen. Eingefleischte Nerds, die sich den Google Quellcode genau angesehen haben, sind bereits auf unzählige Hinweise zu neuen Features gestoßen. Demnach ist es gut denkbar, dass Google Plus schon bald bzw. in absehbarer Zeit mit Facebook konkurrieren kann.

Für den eingefleischten Social Networknutzer sind dies natürlich nur bedingt gute Nachrichten. Wer bisher auf Facebook aktiv war, konnte beispielsweise eine stattliche Reichweite erzielen. Sollte Google Plus zu einem starken Social Network heranwachsen, müsste man als Publisher den doppelten Aufwand betreiben: Gute Links müsste man auf beiden Plattformen teilen – genauso wie Statusupdates. Für die professionellen Publisher wird es dadurch nicht leichter. Ganz im Gegenteil: Wer keinen Fan verlieren möchte, muss künftig auf beide Social Networks setzen.

Ähnliche Beiträge:

Tags : ,

Leave a Reply