Netbooks finden und gekonnt auswählen

Geschrieben von am 21. Oktober 2010 in Kategorie Web 2.0

Als Asus mit dem EEE PC das erste Netbook vorstellte, hätte niemand mit einem solch großen Erfolg gerechnet. In den folgenden Jahren wurden Millionen von Geräten verkauft, was im Endeffekt alles andere als verwunderlich ist: In gewissen Situationen ist es ungemein praktisch, mit einem solch kompakten Computer arbeiten zu können.

Inzwischen wittern jedoch einige Tech-Blogger das Ende des Netbooks, weil sie der Meinung sind, dass es schon bald vom Tablet Computer abgelöst wird. Allerdings ist dies unwahrscheinlich, da die Unterschiede zwischen diesen Geräten einfach zu groß sind. In bestimmten Bereichen hat der Tablet Computer die Nase vorn, in anderen Bereichen hingegen das Netbook. Besonders wenn es darum geht, Texte zu verfassen bzw. „richtig zu arbeiten“ ist man mit der Miniaturausgabe eines Laptops besser bedient, da eine brauchbare Tastatur zur Verfügung steht. Außerdem hat sich auch technisch eine Menge getan. Besonders die Rechenleistung der heutigen Geräte hat zugenommen.

Das Ende des Netbook-Trends wird sicherlich nicht so schnell in Erscheinung treten. Wer sich im Handel umsieht, wird auf eine Auswahl an Geräten stoßen, wie sie größer noch nie zuvor gewesen ist. Allein Asus schickt für das kommende Jahresendgeschäft gleich 8 neue Netbooks in den Handel. Dies macht es allerdings auch nicht leicht, sich zu entscheiden. Verschiedene Prozessoren, Betriebsysteme und Displaygrößen tragen nicht gerade dazu bei, den Markt überschaubarer zu machen. Dementsprechend ist es umso wichtiger, den Markt gezielt zu durchleuchten und beispielsweise auch Netbook Bewertungen anderer User zu berücksichtigen.

Was die Leistung betrifft, sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Geräten meist gar nicht so groß. Eher Faktoren wie zum Beispiel die Verarbeitung des Gehäuses oder der Softwareumfang entscheiden letztlich darüber, welches Gerät die bessere Wahl darstellt. Vor allem aus diesem Grund sollte man sich Zeit nehmen und mit den einzelnen Netbooks näher auseinandersetzen, bevor eine Kaufentscheidung getroffen wird.

Dies kann auch bedeuten, dass es sich empfiehlt, einen Fachhändler vor Ort aufzusuchen. In größeren Computergeschäften sowie auch in Elektronikmärkten besteht die Möglichkeit, auf eine stattliche Auswahl an Netbook Computern zu blicken. Es lohnt sich, die einzelnen Computer in die Hand zu nehmen. Schnell wird einem klar, ob man mit der Gehäuseverarbeitung zufrieden ist und ob man mit der Tastatur klar kommt.

Ob man sein Gerät im Handel vor Ort erwirbt oder ob man es online bestellt, dürfte vor allem eine Frage des Preises sein. Zumeist ist es günstiger auf das Onlineshopping zu setzen. Mittlerweile findet sich eine stattliche Anzahl an Onlineshops wieder, die als zuverlässig gelten und die außerdem mit günstigen Preisen aufwarten können. Ein kurzer Preisvergleich reicht im Normalfall aus, um schnell den passenden Händler zu finden.

Ähnliche Beiträge:

    1 Comments For This Post

    1. Oliver Springer says:

      Eine sehr wichtige Frage, die von vielen Käufern übersehen wird: Soll der Bildschirm spiegeln oder matt sein?

      Das ist keine neue Frage, denn bei Notebooks sollte man sie sich schon lange stellen. Möchte man ein Netbook mit einem matten Display kaufen, was ich persönlich sehr empfehle, verringert sich die sehr große Auswahl an Geräten sehr stark. Deshalb ist es eine gute Idee, das zum ersten Auswahlkriterium zu machen, denn die Lage ist dann sehr viel übersichtlicher.

    2 Trackbacks For This Post

    1. Deutsche schicken Weihnachtsmann zum Elektronikmarkt | TechBanger.de says:

      […] Prozent Flachbildfernseher, knapp dahinter mit jeweils 10 Prozent tragbare Computer wie Notebook, Netbook oder Media-Tablet sowie […]

    2. Rekord bei PC-Verkäufen in Deutschland | TechBanger.de says:

      […] Kombination aus stationärem PC für zu Hause und günstigem Netbook für unterwegs stellt aus meiner Sicht daher für die meisten Menschen die beste Wahl dar. Welche […]