Wolfram Alpha: Google Killer oder Totgeburt?

Geschrieben von am 10. März 2009 in Kategorie Web 2.0

Weder der Name Stephen Wolfram, noch dessen Software „Mathematica“ waren mir bis gestern geläufig – was vielleicht einfach nur daran gelegen hat, dass ich kein großartiger Mathefan bin. Doch inzwischen weiß sogar ich, dass „Mathematica“ die Softwarelösung aus dem Mathebereich schlechthin zu sein scheint und Stephen Wolfram deren Entwickler ist. Immerhin wird seit gestern in hunderten von Blogs über den Amerikaner berichtet, denn womöglich könnte der den Google Killer entwickelt haben.

Im Grunde genommen ist die Story ganz schnell erzählt: Mit einem über 100-köpfigen Team hat Wolfram in den vergangenen Jahren eine Software geschrieben, die in Sachen Semantik und künstlicher Intelligenz neue Maßstäbe setzen soll. Das Ergebnis wird in „Wolfram Alpha“ zu sehen sein, eine Art Suchmaschine, die unsere Fragen beantworten soll.

Anders als Google soll Wolfram Alpha nicht das Web durchsuchen und den Nutzern dann passende Webseiten empfehlen. Stattdessen soll Wolfram Alpha schlichtweg mit der passenden Antwort auf die Frage aufwarten. Die Antworten sollen dabei nicht gesucht, sondern errechnet werden.

Um ehrlich zu sein, weiß ich noch nicht so ganz, was ich von der ganzen Sache halten soll. Auf der einen Seite soll Stephen Wolfram einer der begnadetsten Mathematiker schlechthin sein, auf der anderen Seite haben sich schon ganz andere an vergleichbaren Systemen versucht und sind dabei gescheitert. Daher möchte ich erst einmal abwarten und das Thema wieder aufgreifen, wenn Wolfram Alpha endlich live (voraussichtlich ab Mai) ist und getestet werden kann.

Wie stet es um eure Meinung, glaubt ihr an einen möglichen Google Killer, der in Wolfram Alpha steckt?

Ähnliche Beiträge:

Tags : , , ,

7 Comments For This Post

  1. frank says:

    Warum nicht? Google kam (erst vor 10 Jahren, oder?) auch aus dem Nichts. Das Bessere ist der Feind des Guten.

  2. Jochen says:

    ja, warum eigentlich nicht. Warten wir es doch einmal ab. Es ist nur so, dass schon so häufig vom Google Killer gesprochen wurde und die meisten Versuche eher kläglich verlaufen sind.

  3. Oliver Springer says:

    Eine Suchmaschine, die auf unsere Fragen antwortet? Das klingt zwar gut, aber ich habe Zweifel, dass das schon so ausgereift sein wird, dass es eine ernsthafte Konkurrenz für Google sein könnte.

    Bis wir – wie auf der Enterprise – einfach Fragen stellen können und der Computer fast immer versteht, was wir eigentlich fragen wollten, wird wohl noch einige Zeit vergehen. Dort liegt doch das große Problem: Die Maschine muss verstehen, was wir wollen. Dass die Maschine sich dem Sprachgebrauch des Menschen anpasst und nicht der Mensch maschinenfreundlich seine Anfragen stellen muss, ist als Fernziel natürlich sinnvoll.

  4. Thorsten says:

    Ich glaube schon dass uns das Ergebnis erstaunen wird. Allerdings sind die Ergebnisse wohl so tiefgreifend, dass man eher von einem Rechercheergebnis als von einem Suchergebnis sprechen kann. Ob das unbedingt alltagstauglich ist, wird man dann feststellen müssen.

    Aber wie ein Tester in den Staaten schon bemerkte: es soll beeindruckend sein.

  5. Wil says:

    Es wird Zeit, dass man die „Allwissende Müllhalde“ endlich mit intelligenten Verfahren durchsuchen kann. Google ist da eher auf der quantitativen Seite: sehr schnell und sehr viele Ergebnisse. Aber was soll man eigentlich mit 174632354 Treffern anfangen?
    Informationen des Web müssen endlich auch qualitativ verarbeitet werden können. Die Idee des „Semantic Web“ ist zwar ganz schön, setzt aber eine Umstrukturierung des Web voraus (Stichwort Ontologie); die Realisierung ist wohl (in naher Zukunft) eher unwahrscheinlich. Wolfram Alpha funktionert offenbar ohne diese Umstrukturierung und ich denke, man darf gespannt sein, was es wirklich leistet…

  6. Oliver Springer says:

    @Wil: Google versteht es schon sehr gut, die unzähligen Treffer in eine brauchbare Reihenfolge zu bringen. Wie viele Treffer es insgesamt gibt, spielt dann gar keine Rolle mehr, Hauptsache, die Sortierung überzeugt.

  7. gisela says:

    Der Google Killer:Entwickler Stephen Wolfram stellt seine Suchmaschine vor

    http://aktien-boersen.blogspot.com/2009/04/der-google-killerentwickler-stephen.html

1 Trackbacks For This Post

  1. WolframAlpha vom Wolf zerrissen bei seouxindianer.de says:

    […] springen auf den bei twine losgerollten Zug auf und schreiben lauthals, es wäre ein Googlekiller vor den bunten Stadttoren aufgetaucht. Mich stört dabei die Behauptung, dass Stephen Wolfram […]

Leave a Reply