Bigpoint liegt mit Browsergames voll im Trend

Geschrieben von am 04. August 2009 in Kategorie Web 2.0

Was Browsergames betrifft, so reichen die Meinungen weit auseinander: Die einen lieben sie, die anderen können sich noch nicht einmal ansatzweise für diese Art von Game begeistern. Die Gruppe derjenigen, die sich für Browsergames begeistern kann, ist auf jeden Fall sehr groß – vermutlich größer, als sich viele vorstellen können. Dies wird unter anderem an den Zahlen ersichtlich, die Heiko Hubertz (Bigpoint) im Interview mit golem.de nennt.

Wie Hubertz im Interview bekannt gibt, hat das Unternehmen mehr als eine Million Euro in die Entwicklung eines neuen Browserspiels investiert. Das Game trägt den Namen Poisonville und soll die Browsergames in eine neues Sphäre hieven – tiefere Storyline, 3D Grafik etc. sollen dazu beitragen. Poisonville soll noch in diesem Jahr das Licht der Öffentlichkeit erblicken.

Obwohl sämtliche Bigpoint Games kostenlos gespielt werden können, scheinen die hohen Entwicklungskosten keine große Belastung für das Unternehmen darzustellen. Dies mag sicherlich auch daran liegen, dass Bigpoint weltweit auf mehr als 77 Mio. aktive Spieler blicken kann. An diesen Spielern verdient Bigpoint gutes Geld. Etliche Gamer sind nämlich dazu bereit, in den Item-Shops einzukaufen und somit den Spielspaß zu steigern oder um in den Games einfach schneller voranzukommen. Dieses Geld ist übrigens gut verdient: Laut Hubertz verdient Bigpoint an seinen zahlenden Kunden zwei- bis dreimal besser, als es Blizzard an seinen World of Warcraft Spielern tut.

Wie ist es um das Gamingverhalten unserer Leser bestellt – spielt Ihr auch Browsergames und bezahlt Ihr ggf. für bestimmte Angebote?

Ähnliche Beiträge:

    2 Comments For This Post

    1. Joshi W. says:

      ich bin über die MTV Werbung zu den Bigpoint Games gekommen und spielt seither regelmäßig. Bezahlt habe ich aber noch nie.

    2. Neumi says:

      Hallo
      Eine Million Euro Entwicklungskosten für ein Browsergame ist schon ne ganze Menge. Das muss auch erstmal wieder eingespielt werden. Es ist aber schon beeindruckend was im Browser schon so alles geht.

      Grüsse