Facebook: neuer Anlauf bei Musik?

Geschrieben von am 22. Oktober 2008 in Kategorie Social Networks

Die Gerüchte, Facebook würde einen neuen Anlauf für ein eigenes Musikangebot nehmen wollen, haben sich nach einem Bericht der New York Post in den letzten Tagen verdichtet. Danach befinde sich das Social Network in Verhandlungen mit mehreren Musik-Stream-Anbietern wie Rhapsody.com, iMeem.com, iLike.com, und Lala.com.

Obwohl Facebook-Gründer Mark Zuckerberg auch mit den großen Musiklabels in Gesprächen sein soll, wird allgemein darauf spekuliert, dass Facebook eine andere Art von Deal als MySpace vorbereitet. MySpace Music ist ein Joint Venture gemeinsam mit den Major Labels, während es bei Facebook wohl auf ein Modell mit Gewinnbeteiligung hinauslaufen würde. Dieses Geschäftsmodell wäre einfacher und somit schneller umsetzbar und zudem weniger risikoreich. Facebook Audio wurde nach Copyright-Problemen letztes Jahr eingestellt.

Auch wenn beide Social Networks sehr verschieden sind und MySpace schon immer Musik als einen Schwerpunkt hatte, liegt es für Facebook nahe, sich im Musikbereich zu verstärken, nicht nur um der Konkurrenz das Feld nicht kampflos zu überlassen.

Ganz ohne Musik müssen die Facebook-Nutzer auch jetzt nicht auskommen, können sie doch verschiedene Dienste über Widgets in ihre Mitgliederseiten einbinden. Anstatt Drittanbietern nur eine Plattform zu bieten, würde Facebook mit einem Modell auf Provisionsbasis Einnahmen erzielen.

Mark Zuckerberg wird zwar nicht müde zu betonen, dass Wachstum derzeit immer noch die oberste Priorität für sein Social Network habe, den Konkurrenten MySpace überholte Facebook vor zwei Monaten sogar durch starke Zuwächse bei den Nutzerzahlen außerhalb der USA, doch irgendwann muss ein profitables Geschäftsmodell kommen.

Über Provisionen mitverdienen zu wollen am Musikgeschäft, scheint vor dem Hintergrund wachsender Umsätze im Geschäft mit Musikdownloads eine sichere Sache zu sein. Außerdem hat gerade erst Martin Stiksel vom Web 2.0 Musikdienst last.fm Musikangebote als ideales Werbeumfeld angepriesen, was ebenfalls für eine Verstärkung des Musikbereichs bei Facebook spricht.

Ähnliche Beiträge:

Tags : , , , , , , , , , , ,

0 Comments For This Post

1 Trackbacks For This Post

  1. Musik und Videos immer wichtiger in Online Communitys | rap2soul says:

    […] gab es bei Facebook, Amazon (mit Sound Unwound) und MySpace (mit MySpace Music) vor nicht langer Zeit schon […]

Leave a Reply