Cuil und Co: Ein Blick auf die Google Alternativen

Geschrieben von am 28. Juli 2008 in Kategorie Web 2.0

Schon mehrere Unternehmen haben versucht, eine Websuche zu schaffen, mit der sie den Suchmaschinenriesen Google schlagen. Doch bisher waren nur wenige erfolgreich. Eines der prominentesten Beispiele für einen gescheiterten Versuch, eine Alternative zu Google’s Websuche zu schaffen, war die Gründung von Wikia Search. Die Ankündigung von Wikipedia Gründer Jimmy Wales ließ die Fachwelt aufhorchen – etliche Experten trauten ihm zu, einen Google Konkurrenten aus der Taufe zu haben. Doch bisher war das Vorhaben von wenig Erfolg gekrönt – ist es vor allem die Qualität der Suchergebnisse, die zu wünschen übrig lässt.

Nun versucht sich ein neues Unternehmen, an der Mammut-Aufgabe, eine Google Alternative zu schaffen. Die neue Websuche kommt ebenfalls aus dem Silicon Valley und lautet auf den Namen Cuil. Die Betreiber der Suche haben bereit von sich reden gemacht: Ihren Angaben zufolge sollen sich mehr als 121 Milliarden Seiten im Cuil Index befinden.

Dass die Cuil Gründer ihr Handwerk verstehen, steht außer Frage. Immerhin setzt sich das Gründerteam aus drei Leuten (einem frühren IBM Manager sowie zwei früheren Google Managern) zusammen, die allesamt über Erfahrung aus dem Search-Bereich verfügen. Die früheren Google Manager waren beim Such-Giganten für die Architektur des Google Index verantwortlich.

Überzeugen kann die Cuil Suche trotzdem nicht. Den bisherigen Berichten sowie den zugehörigen Kommentaren ist zu entnehmen, dass die Qualität der Suchergebnisse sehr zu wünschen übrig lässt – insbesondere was die deutschsprachigen Suchergebnisse angeht. Eigene Tests konnten im Techbanger Testlabor nicht durchgeführt werden: Seit mehreren Stunden ist / war die Seite nicht erreichbar.

Somit ist klar, dass Cuil nicht gerade den großen Wurf gelandet hat. Allerdings sollte nicht grundsätzlich angenommen werden, dass man Google nicht schlagen könne. Auch wenn der Suchmaschinenriese vor allem in Europa sowie in den USA über große Marktanteile verfügt, so gibt es einige Regionen, in denen Google den Search Markt nicht dominiert. Hierzu zählen beispielsweise Russland und China, wo yandex und baidu die am häufigsten genutzten Suchmaschinen sind.

Ähnliche Beiträge:

Tags : , , ,

4 Comments For This Post

  1. Toni says:

    Cuil ist bloß nicht erreichbar, bestimmt hat die Suchmaschine die vielen Besucher nicht standhalten können. Also ist die erste Google alternative, wohl schon abgeschrieben, oder?

    Gruß Toni

  2. norman says:

    die seite abzuschreiben, weil sie in den ersten tagen down ist – mehr als fragwürdige logik. gerade das sie down kann ein hohes interesse zeigen.

    und die qualität würde ich erstens selber und zweitens mit englischsprachigen tests durchführen.

  3. Wuensch-Media says:

    Ein riesiger Webseiten Index scheint nicht alles zu sein, schaut man sich die aus deutscher Sicht unbefriedigenden Suchergbnisse an.

  4. Jochen says:

    @norman

    in diesem Fall ganz klar: Downtime = hohes Interesse seitens der Nutzer. Also insofern nichts Negatives.

    Was die Qualität der Suchergebnisse betrifft, so sind die Ergebnisse anderer Tester doch sehr aussagekräftig. Dehsalb halte ich es für gerechtfertigt, dies als negativ werten zu dürfen. Warten wir mal ab, wie sich die Suchergebnisse in den kommenden Monaten verändern…

1 Trackbacks For This Post

  1. cuil.com - Endlich weg von Google? Der Test! | Webregard - Watch the Web says:

    […] man auf janschejbal.wordpress.com, fixmbr.de, gibts-doch-garnicht.de, digitaltivi.de, blogh.de, techbanger.de, blog.dievolution.net und […]

Leave a Reply